Der Sommer steht vor der Tür, aber das Wetter macht, was es will? Ständig müssen Sie Ihre Gartenmöbel abdecken oder gar unterstellen? Wetterfeste Terrassenmöbel schaffen Abhilfe. Dank spezieller Materialien können Loungemöbel auch im Außenbereich gelagert werden. Worauf es ankommt, welches die besten Stoffe sind und welche Möbel am längsten halten, erklären wir von Caravan Grebner aus Fürth in diesem Artikel.

Die Anforderungen: Wie wetterfest sind Loungemöbel?

Wetterfest bedeutet in erster Linie, dass Gegenstände ohne Substanzschäden im Freien aufbewahrt werden können. Dabei sind diese verschiedensten Witterungsbedingungen wie Regen und Hitze ausgesetzt. Inwiefern das Mobiliar für Balkon und Terrasse wetterbeständig ist, hängt folglich vom verarbeiteten Material ab. Und dieses muss einigen Faktoren standhalten:

  • Wasserfest: Niederschlag und Feuchtigkeit dürfen nicht in das Material eindringen.
  • Frostfest: Niedrige Temperaturen sollten keine Gefahr für die verarbeiteten Rohstoffe sein.
  • Hitzefest: Extreme Wärme darf die Oberflächen nicht zu stark aufheizen und nicht zum Schmelzen bringen.
  • UV-beständig: Übermäßige Sonneneinstrahlung darf kein Ausbleichen des Mobiliars zur Folge haben.

Die Lounge wetterfest gestalten: Welches Material ist das beste?

Glücklicherweise gibt es eine gute Auswahl an geeigneten Materialien, die bedenkenlos im Outdoor-Bereich verwendet werden können. Polyrattan beispielsweise ist eine wunderbare Alternative zum originalen Rattan. Als natürliches Produkt reagiert Rattan leider sehr anfällig auf Nässe und Sonneneinstrahlung. Künstliches Polyrattan hingegen ist äußerst witterungsbeständig und ähnelt dem Original optisch sehr stark.

Für einen minimalistischen Blickfang sorgen Tische und Stühle aus Aluminium. Sie sind schlicht, stabil und resistent gegenüber Witterungsbedingungen. Durch die Verarbeitung von leichtem Aluminium können Loungemöbel äußerst einfach transportiert werden und erfordern kaum Pflegeaufwand. Alternativ können Sie wetterfeste Terrassenmöbel aus Edelstahl nutzen. Allerdings sammelt sich auf ihnen vermehrt die Wärme der Sonnenstrahlen. Mitunter können Oberflächen aus Edelstahl sehr heiß werden.

Speziell behandeltes Eisen ist ebenfalls ein tolles Material für Outdoormöbel. Dennoch ist hier Vorsicht geboten: Ohne einer entsprechenden Beschichtung fängt Eisen schnell an zu rosten. Informieren sich vor dem Kauf ganz genau, wie die Produkte versiegelt sind. Ein weiterer Nachteil sind das hohe Gewicht sowie das schnelle Erhitzen durch Sonneneinwirkung.

Verschiedenste Kunststoff-Varianten überzeugen mit unglaublich robusten Eigenschaften. Dabei kommen Materialien wie Polycarbonat, Vinyl oder Polypropylen infrage. Sie sind witterungsbeständig und sehr leicht. Damit Ihre Gartenlounge wetterfest und nachhaltig ist, können Sie bei Kunststoffmöbeln auch auf Produkte aus recyceltem Material zurückgreifen.

Mithilfe von Polymerbeton sind inzwischen sehr moderne Outdoor-Möbel umsetzbar. Der Stoff besteht aus mineralischen Elementen und Kunstharz. Optisch erinnert es an echten Beton, ist aber im Gegensatz porenfrei und glatt versiegelt.

Welches Holz ist ideal für Ihre Outdoor-Lounge?

Auch durch den Rohstoff Holz können Gartenmöbel wetterfest hergestellt werden. Tische und Stühle aus Holz wirken natürlich und sehr gemütlich. Aber welche Holzart ist am besten geeignet? Besonders beliebt für den Außenbereich sind vor allem tropische Sorten wie Teak, Bangkirai und Meranti. Sie alle benötigen keinen Holzschutz, sind sehr robust und besitzen wunderschöne Holzfarben. Die Kehrseite von Tropenholz ist natürlich der Faktor Umweltschutz. Achten Sie beim Kauf solcher Möbel auf ressourcenschonende Verarbeitungen und sozialverträgliche Anbaubedingungen.

Einige Holzarten aus Europa und Nordamerika sind ebenfalls geeignet. Allerdings benötigen Hölzer wie Douglasie, Eiche, Fichte, Kiefer und Lärche einen entsprechenden Holzschutz, der jährlich aufgefrischt werden muss. Generell ist das Material Holz eines der pflegeintensivsten. Auch Balkonmöbel aus Tropenholz müssen regelmäßig abgeschliffen und geölt werden. Entfallen diese Pflegemaßnahmen, verlieren Ihre Loungemöbel mit der Zeit die Farbe und beginnen zu verwittern. Ein Unterschlupf für Gartenmöbel aus Holz während der frostigen Wintermonate ist zusätzlich vonnöten.

Auf der Terrasse und auf dem Balkon ist vor allem die Holzbläue ein großer Feind für Holzmöbel. Hervorgerufen durch zu viel Nässe und Feuchtigkeit, entstehen unschöne Bläuepilze, die tief in die Holzstruktur eindringen können und zu einer Schimmelbildung führen. Besondere Öle und Bootslack bieten einen guten Schutz vor einem Befall.

Die Verwendung von Holz im Außenbereich bringt einige Vorteile gegenüber anderen Materialien mit sich. Verblichenes oder graues Holz kann in der Regel jederzeit wieder mit Öl aufgefrischt und wiederbelebt werden. Selbst Anstriche in den verschiedensten Tönen wie Gelb, Blau und Rot sind auf Holzflächen kein Problem. Bei kleineren Fehlern können Sie bei Bedarf Holzstreben oder Leisten einfach selbst ersetzen. Bei zu großer Hitze brauchen Sie sich keine Sorgen über heiße Armlehnen oder Sitzflächen zu machen. Holz speichert die Wärme nur bedingt und heizt sich nicht übermäßig auf.

Für den Kauf von Holzmöbeln haben wir noch einen Tipp für Sie: Falls Sie sich nicht sicher sind, ob eine bestimmte Holzart tatsächlich wetterfest ist, können Sie sich anhand von Resistenzklassen orientieren. Diese sind nach DIN genormt und beschreiben die Dauerhaftigkeit im Außengelände. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Klassen, wobei die Klasse 1 eine Standdauer von circa 13 Jahren aufweist und die Klasse 5 eine Standdauer von unter drei Jahren vorgibt.

Loungemöbel Outdoor wetterfest: Welche Möbel halten am längsten?

Wie bereits erwähnt, entscheidet vor allem das verarbeitete Material über die Langlebigkeit von Outdoormöbeln. Dabei ist es völlig egal, ob es sich um ein Sofa, einen wetterfesten Gartentisch oder Gartenstühle handelt. Sehr langlebig und vor allem nachhaltig sind Terrassenmöbel aus Holz. Bei richtiger und intensiver Pflege können Produkte aus Teakholz bis zu 50 Jahre alt werden. Heimische Holzarten sind leider nur halb so beständig. Verschiedene Kunststoffe halten unter Umständen ebenfalls sehr lange. Hier könnten lediglich normale Abnutzungserscheinungen die Optik angreifen. Gleiches gilt für Möbel aus Aluminium und Edelstahl.

Mitunter spielen natürlich auch noch andere Faktoren in Bezug auf Langlebigkeit eine Rolle. Besonders wichtig ist die Frage nach der tatsächlichen Verwendung der Möbel. Nutzen Sie diese, um im Sommer Vitamin D zu tanken oder sollen die Loungemöbel in einem öffentlichen Bereich, wie einer Strandbar, aufgestellt werden? Denn auch durch einen hohen und strapazierten Gebrauch können die Beständigkeit und äußerliche Erscheinung der Möbel negativ beeinflusst werden.

Gartenmöbel wetterfest und bequem: Was gibt es bei Polstern und Kissen zu beachten?

Auf ein Sofa gehört schlichtweg eine angenehme Polsterung mit komfortablen Kissen. Inzwischen können die äußeren Hüllen wetterfest und farbecht verarbeitet werden. Durch die Verwendung von Kunstfasern oder beschichteter Baumwolle werden die Textilien resistent gegenüber Wasser und UV-Strahlen. Hinzu kommt eine Polster- oder Kissenfüllung aus einem offenporigen Schaumstoff. Das sorgt zusätzlich für einen Lotuseffekt und verhindert die Aufnahme von Feuchtigkeit im Inneren. Stöbern Sie durch unser großes Sortiment an beständigen Outdoor-Möbeln und passendem Zubehör und verwandeln Sie Garten, Terrasse und Balkon in Wohlfühloasen, die jedem Wetter standhalten!